Helge: Sucht euch einfach ein Grundstück aus

Helge: Sagt einfach, wo ihr bauen wollt

Oh, was haben wir uns bei der Suche nach dem Haus, unserem Haus in Lappland schwer getan. Immer war ir-gend-was, was einem von uns beiden nicht richtig in den Kram gepasst hat. Und wenn es um so wichtige Dinge geht, können wir herrlich kleinlich sein, das hab ich ja hier in dem Beitrag schon genauer erklärt: Ein Haus in Lappland, bitte

Ich glaub ja, dass wir beide sowieso schon ein festes Bild von „unserem Haus“ im Kopf hatten – und ZACK fühlt sich jede Alternative wie eine übergroße Ansammlung von Kompromissen an. Und nicht zuletzt finde ich, dass mit steigenden Anschaffungskosten bzw. Preisen die Kompromissbereitschaft sowieso langsam, aber sicher gegen Null sinken sollte.

Und dann kam Helge...

Nicht weit von Maggis und Bengts Wochenendhaus, schon auf dieser Straße ins Nirgendwo, wohnt ein guter Freund meines Onkels: Helge. Wir durften ihn bereits im Herbst 2018 kennenlernen, da hat er uns nämlich einfach mit zum Essen eingeladen. Der Abend war total lustig, lecker (er hat ein Menü mit 3 Gängen zubereitet!)  und spannend, schließlich war es unser „Erstkontakt zu Einheimischen“, mal abgesehen von Maggi natürlich. 

Mit Helge unterwegs
Mit Helge unterwegs

Danach haben wir noch vor unserer Abreise ein einziges Mal alle zusammen Kaffee getrunken, mehr nicht, aber anschließend nahm man irgendwie dann doch am Leben des anderen via Facebook teil (soll mal einer was gegen Socialmedia sagen!), auch nachdem wir schon längst wieder in Deutschland waren. Dadurch fiel schnell auf, dass er ein spezieller Mensch ist. Er ist sehr sozial, in der Regel immer gut drauf und hilfsbereit. Klar, das sind viele irgendwie und irgendwo – aber selten so intensiv und authentisch wie er. 

Helge hat ein Grundstück gekauft!

Nachdem wir ein gutes Jahr vergebens nach unserem Haus in Lappland gesucht hatten, erzählte mein Onkel am Telefon eher beiläufig, dass Helge ein großes Grundstück von seinem Bruder abgekauft hatte – in der Nähe von all dem, wo wir schon immer eigentlich sein wollten. Wobei, was heißt hier Grundstück? Die Anzahl der Quadratmeter liegt bei 1.300.000! Ich sag mal: Großgrundbesitz?

Eher aus Spaß fragte ich Bengt, warum Helge uns dann nicht einfach davon ein Stück für unser Haus abgeben würde, denn das war so unfassbar viel Land in meinen Augen? „Frag!“, war seine Antwort (mein Onkel ist kein Freund vieler Worte). 

Ich bombardierte ihn mit reichlich Fragen und Gedanken: „Meinst du wirklich?“ – „Soll ich echt einfach fragen?“ – „Glaubst du, Helge macht das?“ – „Das wär ja perfekt! Oder was denkst du?“ – „Soll ich ihn tatsächlich fragen?“ –  „Im Ernst??“ – *kreischikreisch*

Bengts Antwort: Der berühmte „Like“-Daumen bei Facebook – das ist übrigens eine sehr typische Antwort auf so ziemlich alle Themen, die ich mit ihm bespreche. 

Darauf folgte zügig der Kommentar „Ring!“ – was so viel bedeutet wie „Ruf an!“. Wenn er das sagt, dann mach ich das – und hatte Helge direkt selbst an Bengts Telefon. Der war nämlich gerade zufällig zu Besuch und beide fanden, wir sollten das dann doch direkt besprechen. Ich? Ich bin in dem Moment echt fast innerlich verreckt.

Ich erklärte Helge unser Anliegen – und war SO nervös dabei! Seine Antwort? „Also wenn du mir das nächste Mal, wenn ihr in Lappland seid, etwas Gutes kochst, dann mach ich das! Aber nicht nur irgendwas mit Sauerkraut!“ Oh, ich kann dir gar nicht sagen, wie glücklich wir in dem Moment waren! Und ja, ich hab natürlich für ihn gekocht. 

Sucht euch einfach ein Grundstück aus

Die Lage bzw. natürlich auch das Grundstück an sich waren für uns von Anfang an ganz wichtige Kriterien. Ich hab ja bereits erwähnt, dass Harald am liebsten mitten in den „Busch“ wollte. Da, wo sonst am besten gar keiner wohnt. Zudem sollte es ein möglichst großes Grundstück sein, damit nur ja niemals jemand nie nicht neben uns bauen könnte. Jedenfalls nicht in Sichtweite. Und genau die Möglichkeit bot sich für uns jetzt – Helge sei Dank. 

Die „Kröte“, die es für mich dabei zu schlucken gab? Also für die Hälfte unseres Eheteams, das dann doch auf ein wenig mehr Komfort steht? Kurz gefasst: Bei der Lage war klar, dass ein Haus dort niemals auch nur im Ansatz eine Stromleitung oder einen Wasseranschluss sehen würde. Aus den Urlauben wusste ich jedoch, dass ich das kann, selbst wenn unklar war, wie lange ich das nonstop am Stück könnte? Aber hier und jetzt ging es um unser Ferienhaus – und für die Dauer eines Urlaubs schmetter ich das doch lockerst aus der Hüfte! 

Ich geb wohl zu, dass meine Kleinkrämerseele gleichzeitig die Chance witterte, auf diese Weise bei der Gestaltung des Hauses ein höheres Mitbestimmungsrecht zu bekommen. Schließlich sollte Harald nun das Grundstück in einer Lage bekommen, das es ihm ermöglichen würde, zu Fuß ein paar Schritte zu gehen und direkt in einem waschechten Nationalpark zu stehen! Angesichts dieser Perspektive war er dann doch sauber emotional weichgespült, der Mann.

Vorschau: Ich hab wahrlich Phantasie und erstaunlich viel Meinung, wenn es um das Haus an sich und im weiteren Verlauf um Design und Einrichtung geht. Das werde ich aber noch in epischer Breite auf diesem Blog darlegen, so viel ist sicher. 

Mit Helge auf Entdeckungstour

Vorab hatten Helge und wir auf allen uns verfügbaren Wegen (eben Facebook und telefonisch) besprochen, dass wir, sobald wir wieder oben wären, uns gemeinsam auf die Suche nach einem passenden Teil-Grundstück auf Helges Gesamt-Grundstück begeben würden. Das war dann im September 2019 der Fall!

Mit zwei Quads fuhren wir zum Grundstück. Ich „durfte“ bei Helge mitfahren. Ähm, nun ja, sagte ich, dass ich ein wenig schissig bin? Ich war beim Start wirklich neidisch auf Harald, der alleine das Quad von Bengt haben durfte. Helge hat nämlich eine in sich relativ wilde Natur. Seufz.

Bis zu Helges Grundstücksgrenze ging es auf einem normalen Waldweg voran, aber dann war das vorbei mit den guten Wegen (schon das war so relativ, das funktioniert mit einem normalem Stadtflitzer gar nicht, das braucht einen hohen Radstand!)… Stattdessen bogen wir nun links ab in die Pampa. Schlaglöcher, Bäume, Wurzeln, mega Pfützen – die Quads frästen sich ir-gend-wie ihren Weg. Mittlerweile war ich froh, dass ich mit Helge mitfahren durfte und warf immer wieder einen nervösen Blick hinter uns, um zu sehen, wie Harald klar kam. Aber hat geklappt. Dennoch wette ich, dass er froh war, als wir endlich irgendwo im Nirgendwo nach gut 1 Stunde Offroad-Tour mit den Quads stoppten. Und an der Stelle hab ich dann dieses Foto gemacht:

Helge: Sucht euch einfach ein Grundstück aus
Siehst DU einen Weg? Nein? Ich auch nicht. Da war nämlich keiner!

Wir standen mitten in einem der Urwälder Lapplands – anscheinend eine Stelle, die Helge sehr passend für ein Ferienhaus für uns fand. 

Mein Gehirn rotierte direkt. Wie sollte man jemals mit einem Auto dorthin kommen? Da gab es gar keine Chance! Urlaub im Winter? Ja, aber nur, wenn man einen Schneescooter hat und ungefähr eine Woche allein dafür Zeit, das Haus aus dem Schnee auszubuddeln. Stop, da war meine Grenze überschritten – egal wie sehr die strahlenden Augen des Gatten just in dem Moment glitzerten! 

Ich fragte vorsichtig, ob wir nicht vielleicht einen anderen Teil des Grundstücks nehmen könnten? „Doch, klar, sucht euch einfach was aus. Das dürft ihr ganz frei bestimmen!“, war Helges Antwort. 

Wir verbrachten an diesem Tag gemeinsam diverse Stunden auf Helges Grund. Es gab diverse Stellen, die wir in der ganz engen Auswahl hatten. Einen dieser wunderbaren, einzigartigen Plätze siehst du hier im Film. Aber ich sag es direkt: Das war im Endeffekt nicht unseres. Dazu schreib ich bei der nächsten Gelegenheit mehr, sonst wird das hier echt zu lang. 

Hinweise:

  • Die beiden Kerle, die da im Film zu sehen sind, sind Helge und Harald. 
  • Und wer jetzt nicht sofort und absolut begeistert ob der unglaublichen Landschaft im Film ist, sollte erwägen lieber einen Weichspüler-Fake-Outdoor-Blog zu lesen. 😉
Bildschirmschoner bzw. Platzhalter vor Filmen auf der Webseite
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://vimeo.com/397533638

4 Antworten

    1. Ich kann dir aber auch noch sagen, warum wir uns GEGEN dieses Grundstück entschieden haben: Es ist eine Ebene, drumherum nur klitzekleine Bäume. Es zog dort wie Hechtsuppe und wir hatten die Befürchtung, dass es dort schwierig wird bei einem Unwetter, einem Sturm, einem Gewitter! Das Grundstück, was wir ausgewählt haben, liegt zudem deutlich näher am echten Weg. Und glaube mir… wenn du einen Weg vom ECHTEN Weg zum Haus bauen willst, kostet es dich im wahrsten Sinne des Wortes SCHOTTER pro qm. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch noch Spaß machen